🐝 Hummelkugel 🐝



Steckbrief

Herstellung


Meine Hummelkugel besteht aus zwei HĂ€lften; die untere sieht mit ihrem flachen Boden wie eine Schale aus. Ich nenne sie mal Unterschale. In dieser Unterschale befindet sich der kreisrunde Eingang fĂŒr die Hummeln inklusive vorgebautem Landeplatz der leicht nach vorne abfĂ€llt und ein Vordach, der als Regenschutz dienen soll. Am Eingang werde ich einen langen schwarzen Plastikschlauch befestigen, der den Hummeln einen MĂ€usegang vorgaukelt. Dieser fĂŒhrt in ein zweites TongefĂ€ĂŸ das im Innern der Kugel platziert wird: der eigentliche Hummeltopf.
Darin soll sich einmal das Hummelnest befinden. 

Damit sich Hummeln auch richtig fĂŒr meine Hummelbehausung interessieren, sollte ich es mit Hanfstreu, Kapok und Moos ausstaffieren,
damit‘s die Tierchen auch gemĂŒtlich haben. Der besondere Clou wĂ€re ein echtes MĂ€usenest, das soll den Jungköniginnen den vertrauten Nestgeruch bieten.
(…wie ich an das Material komme, wird schwer…)

Der Deckel dieses von mir benannten Hummeltopfes hat viele kleine Löcher bekommen. Sie sind vorteilhaft fĂŒr die Luftzirkulation innerhalb des Nestes und dem Luftaustausch mit der Außenwelt.
Um Wachsmotten vom Nest fernzuhalten könnte ich mit Aktivkohlebads oder mit einer Hummelklappe arbeiten. Wobei ich mich vorerst gegen letztere entschieden habe.

Oben auf der sogenannten Unterschale kann ich abschließen den Deckel (ich nenne sie Klimakuppel)auflegen. In diesem Deckel, den ich als Halbschale gestaltet habe, arbeitete ich drei Dreiecke heraus und bog die Spitzen leicht heraus…und am Ende nur etwas nach unten.
Dadurch kann die Luft von außen bis in das Innere des Hummeltopfes und wieder hinaus strömen- das Regenwasser bleibt hoffentlich draußen.


Einrichtung:


Zu aller erst habe ich in den Hummeltopf ein saugfĂ€higes Substrat eingefĂŒllt. (naturbelassenes Hanfstreu oder kleine HolzspĂ€ne) eigentlich wollte ich noch ein MĂ€usenest darauf legen, aber noch habe ich keines gefunden. Ich versuche es weiter mit einer leichten Schicht trockenem Moss und dann verteile ich Kapok.
Mit dem nĂ€chsten Schritt bringe ich noch  Fliegengaze an und lege die Klimakuppel auf die Unterschale.

Standort/Standplatz

Da die ersten Hummelköniginnen sich schon ab Ende Februar auf die Suche nach einem geeigneten Nistplatz machen, bin ich nun auf der Suche nach einem geeigneten Stand(-ort) Platz fĂŒr meine Hummelkugel.
🐝
Wenn die Witterung es zulÀsst, werde ich die Hummelkugel schon bald aufstellen.
🐝
Sie sollte nicht in der prallen Sonne und auch nicht im tiefen Schatten aufgestellt werden. Ich versuche einen geschĂŒtzten, halbschattigen Standort mit regem Licht- und Schattenspiel an der Frontseite zu finden.
Gut geeignet wÀre ein Platz, der von der Morgensonne erwÀrmt, im weiteren Tagesverlauf dann aber schattiert wird.
🐝
Das Einflugloch sollte nicht der Hauptwetterseite zugewandt sein.
🐝
Aufstellen sollte ich die Hummelkugel abseits hÀufig begangener Wege, und nicht in der NÀhe von Spiel- oder NutzflÀchen.
🐝
Um die Kugel gegebenenfalls kontrollieren zu können, möchte ich einen gut zugÀnglichen Standort wÀhlen.

Wenn es das Wetter gut meint, werde ich den Platz in meinem Garten beobachten, ob alle Kriterien erfĂŒllt werden können….außerdem möchte ich als erstes prĂŒfen, ob die Hummelkugel regenfest ist. 


🐝🐝


In den vergangenen Wochen hat meine Hummelkugel nach Platzregen, Dauerregen, Schneeregen und Hagelschauer den ersten HĂ€rtetest ĂŒberstanden. Die Klimakuppel hĂ€lt scheinbar dicht.

Den Platz hatte ich ja schon ausgesucht und er scheint mir auch weiterhin geeignet zu sein. 



Da der Aufstellring leider noch nicht fertig ist, habe ich ein Provisorium verwendet. Das scheint den Hummeln nicht zu stören. Hin und wieder fliegt eine Hummel an die Hummelkugel heran. Ob sich etwas tut an der Hummelkugel werde ich weiter beobachten.
 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke fĂŒr den netten Kommentar.
Ich freue mich darĂŒber,
dass Du Dir die Zeit genommen hast,
hier ein paar Worte zu hinterlassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...