Mittwoch, 8. Januar 2014

Januar – die Kraft nimmt zu


Im Garten kann ich noch nicht viel machen.
Eigentlich ist es hier in unseren Breiten zu warm.
Im Nachbargarten blühen schon die ersten Sträucher.
Vielleicht blüht’s ja auch schon in meinem Garten?
Hatte noch gar nicht die Zeit nach zu schauen
ob der Winterjasmin schon blüht oder die Zaubernuss.

Wie gesagt, in den Garten gehe ich noch nicht,
aber ich kann mich ja schon mal ein wenig auf den Frühling vorbereiten.
Meine Gartenfreundin spricht dann gerne vom Gärteln am warmen Ofen.
Soeinen Platz, den hab ich nun gefunden.
In Gedanken grabe ich um und verpflanze hier und da einige Sträucher.

Dabei kommt mir die Idee
unseren Garten in Arbeits- bzw. Planungsbereiche einzuteilen.
Das gestaltet sich schon etwas schwieriger als ich dachte.
Aber anhand der Fotos die ich im letzten Jahr gemacht habe,
kann ich mir nicht nur Gedanken
zur diesjährigen Gestaltung meines Gartens machen,
sondern so auch die Arbeits- bzw. Planungsbereiche festlegen.

Die ersten Garten-Kataloge sind schon eingetroffen und
einen Blick hab ich riskiert.
Was die Züchter hier alles zusammen gekreuzt haben-
ein Regenbogen verblasst fast daneben.

Beim durch sehen der Blumensämereien,
die ich selbst gesammelt habe,
fielen mir noch einige Blumenzwiebeln entgegen.
In den Boden kann ich sie noch bringen,
aber wachsen/treiben sie noch?
Das werde ich ausprobieren.

Eigentlich ist ja wirklich im Garten noch nichts zu tun.
Wenn da nicht die Bäume und Sträucher währen,
die wir jetzt schon beschneiden können.
Lichten wir mit diesem Schnitt schon die Bäume und Sträucher aus,
kann die Sonne später Blüten und Blätter locken
und der Wind die Blätter trocknen.
So können wir die Pilze vielleicht kurz halten.
Dabei sollten wir beachten, nicht bei Frost zu schneiden,
damit die Schnittstellen nicht aufreißen und schlecht heilen.

Im Winterquartier achte ich bei den Pflanzen auf Schädlinge.
Auch den Wasserbedarf kontrolliere ich regelmäßig.

Wenn ich an das letzte Jahr denke
sollte ich bei einigen Pflanzen noch einen Winterschutz vorsehen.
Tannenreisig werde ich noch auf meine Indianernessel legen,
die wird die kalten Temperaturen nicht mögen,
dann werde ich die Kletterrose noch einpacken
und die Tulpen- und Narzissenzwiebel abdecken.
Ob ich‘s bei den Schneeglöckchen auch machen sollte?
Was meint ihr?


lichst

Die Stadtrandgartenbesitzer
 


Kommentare:

  1. Ich werde morgen auch noch einiges im Garten abdecken müssen, bevor der angesagte Wintereinbruch kommt. Wenn der so wird wie im letzten Jahr der späte aber lange Winter, dann wird vieles erfrieren. Bei den frühlingshaften Temperaturen (wir hatten 14°) ist einfach schon zu viel ausgetrieben und etliche Pflanzen blühen seit vergangenem Sommer noch immer.
    Vielen Dank für Deinen Besuch bei mir und den lieben Kommentar, denn Du geschrieben hast.
    Liebe Grüße
    und einen schönen Abend
    Inge

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt war ich auch hier mal gucken,es gefällt mir hier.
    Ja Ideen und Planungen habe ich im Winter jede Menge und dann geht es im Frühjahr tatkräftig ans Werk.
    Hab mir überlegt auch noch mehr Winterblüher zu besorgen,das ist schon was feines im Winter.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen

Danke für den netten Kommentar.
Ich freue mich darüber,
dass Du Dir die Zeit genommen hast,
hier ein paar Worte zu hinterlassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...